Die besten italienischen Filme in Berlin beim Italian Film Festival Berlin- Tuscia Film Fest 2014

Qui la versione italiana

DIE ZWEITE AUSGABE DES ITALIAN FILM FESTIVAL  BERLIN PRÄSENTIERT WÄHREND DREI TAGEN DIE BESTEN ITALIENISCHEN FILME DER LETZTEN SAISON IM BERLINER BABYLON KINO

Vom 3. bis zum 5. Oktober 2014 findet in Berlin das Italian Film Festival – Tuscia Film Fest 2014 statt, drei Tage, die den besten italienischen Filme der vergangenen Kinosaison gewidmet sind. Nach dem Erfolg des letzten Jahres kehrt das Italian Film Festival – Tuscia Film Fest wieder in die deutsche Hauptstadt zurück, mit einer zweiten Auflage, die noch reicher an Projektionen und Gästen sein wird.

Sieben sind die Filme im Programm, davon werden vier zum ersten Mal in Deutschland gezeigt: Sacro G.R.A. von Gianfranco Rosi (Gewinner des Festival di Venezia 2013) und La mafia uccide solo d’estate – The Mafia Only Kills in Summer von Pif (Gewinner des David di Donatello 2014 als Bestes Erstlingswerk), Buongiorno papà – Out of the Blue von Edoardo Leo (Beste Komödie an den Nastri d’Argento 2013), die von der Kritik gefeierte Komödie Smetto quando voglio – I can quit whenever I want von Sydney Sibilia (12 Nominierungen für den David di Donatello 2014). Darauf folgt La grande bellezza – Die große Schönheit von Paolo Sorrentino (Gewinner des Oscar für den besten ausländischen Film 2014), C’era una volta la città dei matti – Once Upon a Time the City of Fools von Marco Turco, eine kurze Fernsehserie über den berühmten italienischen Psychiater Franco Basaglia und Le meraviglie – Land der Wunder von Alice Rohrwacher (Großer Preis der Jury auf dem 67. Cannes Film Festival).

Einzigartige Location der Vorführungen ist das Kino Babylon (Rosa-Luxemburg-Straße 30) in Berlin. Es werden der Regisseur und Autor Pif zusammen mit den Drehbuchautoren Marco Martani und Michele Astori, der Schauspieler Fabrizio Gifuni und der Regisseur und Schauspieler Edoardo Leo, der Regisseur Marco Turco und der Psychiater Giuseppe Dell’Acqua, anwesend sein und der Öffentlichkeit ihre Werke präsentieren. Das Festival wird vom Journalist und Filmkritiker Enrico Magrelli moderiert, der auch Mitorganisator des Tuscia Film Fest ist.

Das vergangene Jahr war für die italienische Filmindustrie reich an internationalen Preisen. Das Italian Film Festival Berlin hat sich vorgenommen, dem deutschen Publikum die erfolgreichsten Filme Italiens zu präsentieren. Die ausgewählten Filme des Italian Film Festival – Tuscia Film Fest erhielten von Kritikern und Publikum große Anerkennung und können in jeder Hinsicht als wichtigste Erzeugnisse der italienischen Filmproduktion betrachtet werden.

Das Festival schließt sich der Erfahrung des Tuscia Berlin Film Fest 2013 an, dem Filmfestival, das im vergangenen Jahr drei Tage lang eine Brücke zwischen Italien und Deutschland geschaffen hat. Das Tuscia Film Fest ist ein Filmfestspiel, das jedes Jahr in Viterbo, einer mittelalterlichen Stadt nördlich von Rom, stattfindet. Das Italian Film Festival – Tuscia Film Fest stellt dessen Projektion in Deutschland dar und präsentiert sich als renommiertes Spiegelbild der italienischen Filmproduktion im Ausland.

Die Sponsoren sind: Ristorante Malatesta (http://www.ristorante-malatesta.de/) Trino Berlino – Italian Restaurant (www.trinoberlin.com), Hartweizen Cucina Italiana (www.hartweizen.com), Ristorante Essenza (www.ristorante-essenza.de), Pizzeria Ristorante Papà Pane di Sorrento (www.papàpane.com), Al Contadino sotto le Stelle Restaurant (www.alcontadino.eu/restaurant/), Sylla Sebaste Azienda Agrivinicola (www.syllasebaste.com), Castello del Trebbio Tuscany Chianti (www.vinoturismo.it), Cantine A Casa (www.viniacasa.it), Relais Monaci Delle Terre Nere (www.monacidelleterrenere.it) und  Sauers Café di Rosa-Luxemburg-Straße 31.

Direktoren des Festivals sind Mauro Morucci und Andrea D’Addio. Die Veranstaltung findet mit der Unterstützung des Italienischen Kulturinstituts statt, in Zusammenarbeit mit Mafia? Nein Danke!, dem ITA – Institut für Außenhandel, der Provinz Viterbo und der DAS Akademie – Deutsche Akademie für Sprachen. Mediapartner der Veranstaltung: Berlino Cacio e Pepe Magazine

WAS IST DAS TUSCIA FILM FESTIVAL – VITERBO?
Das Italian Film Festival Berlin wird vom Tuscia Film Fest Viterbo organisiert. Seit elf Jahren ist das Tuscia Film Fest eine der dynamischsten und aktivsten Veranstaltungen der italienischen Filmszene. Veranstaltungsort ist Viterbo, eine historische Stadt im Norden der Region Latium, 70 Kilometer von Rom entfernt. Das Festival findet jedes Jahr im Juli statt und dauert eine Woche. Berichte, Schulprojekte, besondere Veranstaltungen und viele andere Initiativen tragen jedoch dazu bei, dass dieses einzigartige Festival 365 Tage im Jahr aktiv ist. Grundlage ist die Idee, gleichzeitig die italienische Filmproduktion und das Gebiet der Tuscia zu fördern, eine Region die reich an Tradition ist und über eine einzigartige Landschaft verfügt, die zu den schönsten Italiens gehört, jedoch im Ausland noch relativ unbekannt ist.

NÜTZLICHE INFORMATIONEN

Der Eintrittspreis beträgt 8 €.
Zu einem Preis von 24 € besteht die Möglichkeit, ein Abonnement zu kaufen, welches den Eintritt zu allen Vorführungen ermöglicht, außer zum Film C’era una volta la città dei matti.
Der Eintrittspreis von C’era una volta la città dei matti beträgt 9 €.
Der Vorverkauf ist direkt an der Kasse des Kinos Babylon möglich. Das Ticket kann jedoch auch direkt vor der Vorführung erworben werden.
Alle Filmvorführungen finden im Kino Babylon (Rosa-Luxemburg-Straße 30) statt.
Die Filme laufen in italienischer Originalfassung mit englischen Untertiteln.

    PROGRAMM ITALIAN FILM FESTIVAL BERLIN – TUSCIA FILM FEST 2014
3.-5. Oktober

FREITAG, 3. OKTOBER 2014 – 18.00 Uhr – BABYLON – EINTRITT 8€ ODER MIT ABONNEMENT
SACRO G.R.A.
(mit englischen Untertiteln)
von Gianfranco Rosi
Preis Goldener Löwe an den 70. Internationalen Filmfestspielen von Venedig (2013).
Deutsche Premiere

FREITAG, 3. OKTOBER 2014 – 20.30 Uhr – BABYLON – EINTRITT 8€ ODER MIT ABONNEMENT
LA MAFIA UCCIDE SOLO D’ESTATE – The Mafia kills only in Summer
(mit englischen Untertiteln)
von Pierfrancesco Diliberto (Künstlername: Pif)
mit Pif, Cristiana Capotondi, Claudio Gioè, Ninni Bruschetta, Alex Bisconti, Ginevra Antona
Preis David di Donatello 2014 als bestes Erstlingswerk und David Jugendpreis für Pierfrancesco Diliberto.
Filmvorführung und Treffen mit Pif und den Drehbuchautoren
Michele Astori und Marco Martani
In Zusammenarbeit mit Mafia? Nein Danke!
Deutsche Premiere

FREITAG, 3. OKTOBER 2014 – 23.30 Uhr KINO BERLIN
Italian Film Festival – Tuscia Film Fest Inauguration Party (Eintritt frei ab 1.30 Uhr.)

SAMSTAG, 4. OKTOBER 2014 – 11.30 Uhr KINO BERLIN – EINTRITT FREI
Das Kinodrehbuch. Eine Einführung
(in italienischer Sprache)
Treffen mit den Drehbuchautoren Marco Martani und Michele Astori
(La mafia uccide solo d’estate – The Mafia kills only in Summer)

SAMSTAG, 4. OKTOBER 2014 – 14.30 Uhr BABYLON – EINTRITT 8 € ODER MIT ABONNEMENT
LA GRANDE BELLEZZA – Die große Schönheit
(mit englischen Untertiteln)
von Paolo Sorrentino
mit Toni Servillo, Sabrina Ferilli, Carlo Verdone
Oscar-Gewinner in der Kategorie „Bester fremdsprachiger Film“

SAMSTAG, 4. OKTOBER 2014 – 18.00 Uhr BABYLON – EINTRITT 8 € ODER MIT ABONNEMENT
BUONGIORNO PAPÀ – Out of the Blue
(mit englischen Untertiteln)
von Edoardo Leo
mit Edoardo Leo, Raoul Bova e Marco Giallini
2 Nominierungen für den Preis David di Donatello 2013. Deutsche Premiere
Filmvorführung und Treffen mit Edoardo Leo
Deutsche Premiere

SAMSTAG, 4. OKTOBER 2014 – 20.30 Uhr BABYLON – EINTRITT 8 € ODER MIT ABONNEMENT
SMETTO QUANDO VOGLIO – I can quit whenever I want
(mit englischen Untertiteln)
von Sydney Sibilia
mit Edoardo Leo, Libero De Rienzo, Valeria Solarino und Pietro Sermonti
12 Nominierungen für den Preis David di Donatello 2014. Deutsche Premiere
Filmvorführung und Treffen mit Edoardo Leo. Deutsche Premiere

SONNTAG, 5. OKTOBER 2014 – 14.00 Uhr BABYLON – EINTRITT 9 € OHNE ABONNEMENT
C’ERA UNA VOLTA LA CITTA’ DEI MATTI – Once Upon a Time the City of Fools
(mit englischen Untertiteln)
von Marco Turco
mit Fabrizio Gifuni, Vittoria Puccini
Filmvorführung und Treffen mit Fabrizio Gifuni, Marco Turco und Giuseppe Dell’Acqua
In Zusammenarbeit mit dem Italienischen Kulturinstitut Berlin

SONNTAG, 5. OKTOBER – 19.30 Uhr BABYLON – EINTRITT 8 € ODER MIT ABONNEMENT
LE MERAVIGLIE – Land der Wunder
(mit englischen Untertiteln)
von Alice Rohrwacher
mit Maria Alexandra Lungu, Alba Rohrwacher, Sam Louwick, Monica Bellucci
Großer Preis der Jury an den 67. Filmfestspiele von Cannes

LOCATIONS

Kino Babylon
Rosa-Luxemburg-Straße 30 – 10178 Berlin
Kino Berlin
Nansenstraße 22 – 12047 Berlin

DIE GÄSTE DES FESTIVALS

Pierfrancesco Diliberto – PIF
Der als Pif bekannte, Schauspieler, Regisseur, Fernsehautor und Schriftsteller wurde 1972 in Palermo geboren. Am Anfang seiner Karriere arbeitet er als Regieassistent von Franco Zeffirelli in Un tè con Mussolini(1998) und ein Jahr später mit Marco Tullio Giordana in I cento passi. Im Jahr 2000 nimmt Pif an einem Weiterbildungskurs von Mediaset teil und wird so zum Fernsehautor. Richtig berühmt wird er durch die investigative Nachrichtensendung Le iene, eine der beliebtesten Shows der Mediaset-Gruppe, bei der er von 2001 bis 2010 als Autor und Reporter arbeitet. 2007 realisiert er für MTV sein erstes individuelles Programm Il testimone, eines der originellsten und innovativsten Programme der heutigen Fernsehlandschaft. Seit 2011 ist er mit Il testimone Vip beschäftigt, ein Programm, welches das Alltagsleben von Persönlichkeiten aus der Sport-, Politik- und Medienwelt detailliert schildert. La Mafia uccide solo d’estate – The Mafia kills only in Summer ist sein Debüt als Regisseur.

Edoardo Leo
Edoardo Leo, 1972 geboren, ist Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor. Mitte der 90er-Jahre beginnt er im Show-Business zu arbeiten. Zusammen mit Gigi Proietti wirkt er an Theater-und Fernsehproduktionen wie L’avvocato Porta (1997) e Il maresciallo Rocca (1998) mit. Unter Proiettis Leitung, trat er 2001 ebenfalls im Theaterstück Dramma della gelosia auf. In der Kinowelt debütierte er mit dem Film La classe non è acqua (1996) von Cecilia Calvi und 2001 drehte er La banda von Claudio Fragasso, seinen ersten Film in dem er selbst mitspielt. Er war Regisseur von 18 anni dopo (2009) und Buongiorno papà – Out of the Blue (2013). Großen Erfolg erzielte er außerdem mit seinen Auftritten in den Filme  Smetto quando voglio (2014), La mossa del pinguino (2014) e Ti ricordi di me? (2014).

Fabrizio Gifuni
Fabrizio Gifuni wurde 1966 geboren und ist einer der erfolgreichsten Schauspieler der italienischen Theater- und Filmszene. Im Theater ist er Autor und Darsteller zahlreicher Werke, darunter das Projekt Gadda e Pasolini, antibiografia di una nazione (Ubu-Preis 2010 als beste Show und bester Schauspieler des Jahres für L’Ingegner Gadda va alla guerra…), unter der Regie von Giuseppe Bertolucci. Er wirkte bei über dreißig Kinofilmen mit und arbeitete zusammen unter anderem mit Gianni Amelio, Marco Tullio Giordana, Ridley Scott, Liliana Cavani, Giuseppe Bertolucci und Paolo Virzì. An den Berliner Filmfestspielen 2002 wird er als Entdeckung Europas gefeiert und 2012 erhält er den Preis Gianmaria Volontè. Mit seinem Auftritt in La meglio gioventù erntete er hohe Anerkennung seitens der Filmkritik.
Für seine Darstellung in Il Capitale umano erhält er alle wichtigen Auszeichnungen der Saison 2014: David di Donatello, Nastro d’Argento und Premio Vittorio Gassman (BiFest).

Marco Martani
Der Drehbuchautor und Regisseur Marco Martani ist 1968 in Spoleto geboren. Martani hat mit Fausto Brizzi an vielen berühmten Filmen (Notte prima degli esami, Notte prima degli esami – Oggi, EX, Maschi contro femmine und Femmine contro maschi) zusammengearbeitet. Er hat den Nastro d’Argento Preis als Drehbuchautor für den Film EX erhalten. Er ist u. a. Drehbuchautor von Amici miei – Come tutto ebbe inizio von Neri Parenti und von Com’è bello far l’amore von Fausto Brizzi. Mit Pif und Michele Astori ist er Drehbuchautor von La mafia uccide solo d’estate– The Mafia Kills Only in Summer von Pif.

Marco Turco
Marco Turco, wurde 1960 in Rom geboren. Er ist Regisseur u. a. von Rino Gaetano – Ma il cielo è sempre più blu und von C’era una volta la città dei matti, mit Fabrizio Gifuni und Vittoria Puccini.

Michele Astori
Der Drehbuchautor Michele Astori ist in Palermo geboren. Mit Pif und Marco Martani ist er Co-Autor von La mafia uccide solo d’estate – The Mafia Kills Only in Summer. In den letzten Jahren hat er zahlreiche Dokumentarfilme geschrieben (In fabbrica von Francesca Comencini, Come mio padre von Stefano Mordini). Der Dokumentarfilm 1960 von Gabriele Salvatores hat den Preis Nastro d’argento 2011 bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig gewonnen.

Giuseppe Dell’Acqua
Der Psychiater Giuseppe Dell’Acqua wurde 1947 in Salerno geboren. Er war Kollege und Freund von Franco Basaglia. Er lebt in Triest und  ist Direktor des “Dipartimento di Salute Mentale”.

DIE ORGANISATION DES ITALIAN FILM FESTIVAL BERLIN 2014

Mauro Morucci – Direktor des Italian Film Festival und des Tuscia Film Fest

Mauro Morucci ist Journalist und Kulturakteur. 2004 gründet er das Tuscia Film Fest, welches er nunmehr seit zehn Jahren organisiert. Mit einem Sommerfestival, Revues, Publikationen, Bildungsprojekten, speziellen Aufführungen, und der Präsenz 2013 in Berlin, hat sich das Tuscia Film Fest unter seiner Leitung als eine der dynamischsten und aktivsten Veranstaltungen der italienischen Filmszene etabliert. Er ist Co-Autor von Il portaborse. Vent’anni dopo (Rubbettino, 2011) und Kurator von La Tuscia nel cinema von Franco Grattarola (Melting Pot Edizioni, 2008).

Andrea D’Addio – Co-Direktor des Italian Film Festival – Berlin

Andrea D’Addio ist Journalist und lebt seit 2009 in Berlin, wo er regelmäßig mit verschiedenen italienischen und deutschen Zeitungen zusammenarbeitet und hauptsächlich über Kino, Politik, Kultur und Tradition schreibt. Im Jahr 2012 veröffentlichte er für Alea Books zusammen mit Alea Gabriele Niola das Buch Oscar 2012 und 2009 gewann er den ersten Preis für Kurzgeschichten Artisticamente. Er ist Direktor und Gründer des Berlin Cacio e Pepe Magazine, einem Berliner Lifestyle-Magazine in italienischer Sprache.

Enrico Magrelli – Moderator

Enrico Magrelli ist Journalist und Filmkritiker. Er war Mitglied der Auswahlkommission des Internationalen Filmfestivals von Venedig und der Kommission des Ministeriums für Kultur für die Finanzierung und Anerkennung von Filmen von kulturellem Interesse. Magrelli ist ehemaliger Registerführer der Nationalen Kinothek von Rom, Autor und Moderator des Tagesprogrammes von Radiotre Rai Hollywood Party und seit 2014 ständiger Mitarbeiter des Tuscia FilmFest.

Margherita Vestri – Organisationelle Leitung des Italian Film Festival

Seit 2000 beschäftigt sich Margherita Vestri mit Theaterproduktion und Organisation. Sie hat u. a. bei der Biennale di Venezia Teatro, beim Centro Universitario Teatrale di Viterbo, beim Santarcangelo dei Teatri, beim Festival dei Teatri dell’Est, beim Karneval der Kulturen Berlin und bei der Worldyouthorchestra von Rom mitgewirkt. Vestri lebt seit 2011 in Berlin. Seit 2012 arbeitet sie für den Tuscia Film Fest in Viterbo und in Berlin.

DIE FILME
SACRO G.R.A. (93’) von Gianfranco Rosi – Goldener Löwe an den 70. Internationalen Filmfestspielen von Venedig – Deutsche Premiere
Nach seinen Filmen über das Indien der Bootsführer, über die amerikanische Wüste der Ausgestoßenen und über das Mexiko der Mörder des Drogenhandels hat Gianfranco Rosi beschlossen, nun über sein Land zu erzählen. Über zwei Jahre lange fuhr er mit seinem Minivan um den Grande Raccordo Anulare G.R.A., den großen Stadtring, der Rom komplett umschließt. Er verirrte sich und entdeckte gleichzeitig unsichtbare Welten und mögliche Zukunftsperspektiven, die dieser magische Ort hinter einer Wand von Dauerlärm verbirgt.
Aus dem Hintergrund tauchen ebenso unsichtbare Gestalten und flüchtige Erscheinungen auf: ein nobler Piemontese mit seiner Diplomanden-Tochter, die in einer modernen Einzimmerwohnung am Rande des G.R.A. wohnen; ein Botaniker, der mit Schallsonden und Chemietränken bewaffnet versucht, die Palmen seiner Oase von der Gier der Larven zu befreien; ein Prinz unserer Tage, der mit einer Zigarre im Mund auf dem Dach seines Schlosses, umzingelt von den formlosen Gebäuden des Stadtrandes, turnt; ein Krankenträger, der Hilfe und Trost spendet, indem er Tag und Nacht auf dem Stadtring hin- und herfährt; ein Aalfischer, der auf seinem Floß unter einer Brücke des Flusses Tiber lebt. Weit weg von den bekannten Orten Roms verwandelt sich der G.R.A. in ein Sammelsurium von Randgeschichten eines sich expandierenden Universums.

LA MAFIA UCCIDE SOLO D’ESTATE – THE MAFIA ONLY KILLS IN SUMMER (90′) von Pierfrancesco Diliberto (Pif) – Preis David di Donatello 2014 als bestes Erstlingswerk und des David Jugendpreis für Pierfrancesco Diliberto – Deutsche Premiere
Aufwachsen und lieben in einer von der Mafia verdorbenen Stadt wie Palermo. Pif erzählt eine 20-Jahre-lange Geschichte aus der Sicht des Jungen Arthur, der in einer faszinierenden und zugleich schrecklichen Stadt aufwächst, in der es aber noch Platz für Leidenschaft und für ein Lächeln gibt. La mafia uccide solo d’estate, ist in der Tat eine Liebesgeschichte, die von Arturos Versuchen erzählt, das Herz seiner Klassenkameradin Flora, in die er seit der Grundschule verliebt ist, zu gewinnen, und die er wie eine Prinzessin sieht. Im Hintergrund dieser zarten, aber auch lustigen Geschichte, strömen und überschlagen sich Episoden, die sich in Sizilien zwischen den 70er- und den 90er-Jahren ereignet haben. Eine neue Art, über die Mafia zu reden: ein Film, der die Mafiabosse entweiht und der Menschheit die großen Helden der Antimafia zurückgibt. Mit einem ironischen und nie banalen Lächeln erzählt Pif von den schrecklichen Jahre der großen Mafiamorde.

LA GRANDE BELLEZZA – DIE GROSSE SCHÖNHEIT (142’) Von Paolo Sorrentino – Oscar für den besten ausländischen Film 2014
Es ist Sommer. Rom erstrahlt in voller Pracht: schön und verführerisch. Wie Jep Gambardellas Leben – ein purer Genuss: rauschende Feste, Gourmet-Restaurants, schöne Frauen und skurrile Menschen. Das alles scheint er in vollen Zügen zu genießen. Als erfolgreicher Journalist mit unwiderstehlichem Charme krönt er jedes Event.
Doch hinter dem unverbesserlichen Verführer verbirgt sich ein desillusionierter Mensch, den die Oberflächlichkeit der opulenten römischen Gesellschaft zusehends langweilt. Der Sog des süßen Lebens ist ihm zuwider.
Oft denkt er an seine literarische Arbeit, die ihm in seiner Jugend nicht nur großen Erfolg für seinen ersten und einzigen Roman eingebracht hat, sondern nach und nach auch den Ruf eines gescheiterten Schriftstellers. Seit Kurzem schwelgt er in Erinnerungen an seine erste große Liebe. Die Leere, die in ihm bleibt, überspielt er mit Zynismus und Gin Tonic.
Er würde gerne wieder schreiben, allem einen Sinn geben. Denn mit seinem 65. Geburtstag wird ihm eines klar: Alles ist vergänglich – und seine Zeit wird immer weniger. Auch in der ewigen Stadt.

BUONGIORNO PAPÀ – OUT OF THE BLUE (109′) von Edoardo Leo – 2 Nominierungen für den Preis David di Donatello 2013  Deutsche Premiere
Der 38-jährige Andrea ist ein hübscher und selbstbewusster Frauenheld mit einer blühenden Karriere in einer wichtigen Product-placement-Agentur. Alles scheint auf Hochtouren zu laufen in seinem Leben, das nur aus One-Night-Stands, Arbeit, Karriere und Spaß besteht. Zumindest bis er eines Tages nach Hause kommt und nicht nur seinen Kumpel Paolo vorfindet (der Freund/ Mitbewohner, der die seltsamsten Jobs hat, es aber trotzdem nie schafft, die Miete zu bezahlen), sondern auch Layla. Das Mädchen ist sechzehn und behauptet seine Tochter zu sein. Sie ist mit ihrem rockigen Großvater Enzo gekommen, Vater der ersten, flüchtigen Eroberung Andreas auf den Dünen von Sabaudia. Layla ist gekommen, um zu bleiben.

SMETTO QUANDO VOGLIO – I CAN QUIT WHENEVER I WANT (100 ‘) von Sydney Sibilia – 12 Nominierungen für den Preis David di Donatello 2014  Deutsche Premiere
Pietro Zinni, 37 Jahre alt, ist ein Forscher und ein Genie. Aber damit nicht genug. Aufgrund der Kürzungen, die die Universitäten erfahren, wird Zinni gefeuert. Doch was kann ein Nerd, der im Leben immer nur studiert hat, tun, um zu überleben? Pietros Idee ist einfach und doch gewagt: eine kriminelle Bande gründen, wie sie die Welt noch nie gesehen hat. Er rekrutiert die besten unter seinen ehemaligen Kollegen, die trotz ihrer Fähigkeiten, allesamt am Rande der Gesellschaft leben: einer arbeitet als Tankwart, ein anderer als Spüler und ein anderer wiederum als Pokerspieler. Makroökonomie, Neurobiologie, Anthropologie, Archäologie und Literaturwissenschaften stellen sich als ausgezeichnet heraus, um die Pyramide der Unterwelt zu besteigen. Der Erfolg erreicht sie heftig und unmittelbar: endlich Geld, Macht, Frauen und Anerkennung. Das Ganze zu verwalten erweist sich jedoch als problematischer als erwartet …

C’ERA UNA VOLTA LA CITTÀ DEI MATTI – ONCE UPON A TIME THE CITY OF FOOLS (200′) von Marco Turco
Zuerst gab es die Città dei matti, eine Irrenanstalt mit all ihren kleinen und großen Schrecken: mit Gitterbetten, Zwangsjacken, Isolationszellen und Elektroschocks, Krankenpflegern die eher Gefängniswärter sind, Kranken, die wie Häftlinge behandelt werden und sadistischen Beziehungen zwischen Ärzten und Patienten. Kein Ort der Pflege, sondern ein Ort der Isolierung und der Verschleierung dieses sozialen “Skandals”, der psychischen Erkrankungen schon seit jeher darstellten. In der gesamten westlichen Welt hatte niemand jemals die Irrenhäuser in Frage gestellt. Niemand hatte je gewagt, die Macht der Psychiater herauszufordern. Zumindest bis Anfang der 60er Jahren, als in einer kleinen Provinzstadt in Norditalien Franco Basaglia, ein junger rebellischer Psychiater, der aus der akademischen Wissenschaftswelt ausgegrenzt wurde, den Funken im Pulverfass entzündete, der einen noch bis vor ein paar Jahren undenkbaren Brand verursachte.

LE MERAVIGLIE – LAND DER WUNDER (110′) von Alice Rohrwacher – Großer Preis der Jury an den 67. Filmfestspielen von Cannes
Le meraviglie erzählt den Sommer von vier Schwestern, die von Gelsomina, der ältesten, angeführt werden. Gelsomina ist die Erbin eines kleinen und seltsamen Reiches, das ihr Vater gebaut hat, um seine Familie vor dem bevorstehenden Ende der Welt zu schützen. Es ist ein außergewöhnlicher Sommer, in dem die Regeln, die die Familie zusammenhalten, sich langsam auflösen. Gründe dafür sind zum einen die Ankunft im Haus von Martin, einem deutschen Jungen, der sich in einer Phase der Umerziehung befindet. Zum anderen der alles einnehmende Fernsehwettbewerb mit Preisen “Das Land der Wunder”, der von der weißen Fee Milly Catena präsentiert wird.

INFORMATIONEN
Webseite: www.italianfilmfestivalberlin.com
Facebook: Italian Film Festival Berlin
mail: info@italianfilmfestivalberlin.com

WO?
Kino Babylon, Rosa-Luxemburg-Straße 30, Berlin
3.Oktober Italian Film Festival – Tuscia Film Fest Party im KINO BERLIN (Nansenstraße 22, 12047). Eintritt frei ab 1.30 Uhr.

WANN?
3 – 5 Oktober 2014
Der Eintrittspreis beträgt 8 €. Die Karte für C’era una volta la città dei matti – Once Upon a Time the City of Fools kostet 9 €.
Bei einem Preis von 24 € besteht die Möglichkeit ein Abonnement zu kaufen, welches den Eintritt zu allen Vorführungen ermöglicht, außer zum Film C’era una volta la città dei matti – Once Upon a Time the City of Fools..
Der Vorverkauf erfolgt an der Kasse des Kino Babylon oder hier. Das Ticket kann jedoch auch unmittelbar vor der Vorführung erworben werden.
Die Filme werden in italienischer Originalfassung mit englischen Untertiteln gezeigt.

Hier die Handlungen und die Trailer der Filme
Hier das Programm des Italian Film Festival Berlin – Tuscia Film Festival 2014
Hier die Gäste des Italian Film Festival Berlin – Tuscia Film Fest 2014
Hier die Organisation  des Italian Film Festival Berlin – Tuscia Film Fest 2014

Aus dem Italienischen übersetzt von Jonathan Carrocci – DAS Akademie – Deutsche Akademie für Sprachen

Leave a Reply