Pizzare, in Berlin wird die Pizza der Tradition mit modernen Techniken und hochwertigen Zutaten vorbereitet

Die Tomatensoße besteht aus den Tomaten San Marzano, die Büffelmozzarella, auch geräuchert, kommt direkt aus der Käserei Roberta in Salerno, der gekochte Schinken ist der Gran Biscotto Rovagnati, der rohe Schinken kommt aus Parma, die Pistazien aus Bronte, die Tomaten sind ausschließlich Pachino und der 24 Monate gereifte Parmigiano ist natürlich Reggiano. Diese sind nur einige der möglichen Zutaten für die Pizzas des Restaurants Pizzare, die im Herbst 20016 eröffnete italienische Pizzeria in Berlin Prenzlauer Berg (zwischen der U-Bahnhof Eberswalder Straße und Mauer Park). Wenn wir weitergehen möchten, sollten wir auch das benutzte Mehl für den Teig berücksichtigen, der 48/72 Stunden ruhen muss, bevor er zu Pizza wird. Auch in diesem Fall handelt es sich ausschließlich um italienische Produkte, Weizen aus Mühlen von Familienbetrieben und Mutterhefe. Möglich ist es auch eine Pizza aus Bio-Dinkel Mehl, verarbeitetem Triticum Korn, Kamut, Quinoa und Mais zu bestellen. Wenn die Produkte nicht italienisch sind, sind sie auf jeden Fall Bio und vor Ort verkauft. Es gibt die Qual der Wahl für jede Kombination aber die treibende Kraft des Restaurants bleibt immer die hohe Qualität.

Lesen Sie den Artikel auf Italienisch hier.

Pizza to stay, pizza to go. Pizzare ist die erste fast-casual Pizzeria Europas, die eine Mischung von qualitativem Essen und zugleich Self Service mit erschwinglichen Preisen ist (z. B.: Margherita + Getränk 6.50 €). Die Pizza ist rund, 30 cm Durchmesser, und kann sowohl im Restaurant als auch als zum Mitnehmen bestellt werden. Das Geheimnis ist die Effizienz, mit der Pietro, der Store Manager, zusammen mit seinem Team alle Zutaten und Pizzas zubereiten können und zwar dank einer Reihe von neuen hochentwickelten Geräten und dank der Nutzung hochwertiger Produkte. So entsteht das Ergebnis: kaum zwei Minuten, um die Pizzas zu backen. Die Entscheidung luftdichte Ofen mit elektronischer Kontrolle der Temperatur zu benutzen, hat sich richtig herausgestellt. Somit wird das Backgut ohne Temperatur Schwankungen gekocht. Pietro erklärt uns: «Unser Ofen funktioniert wie einen Holzofen aber es besteht kein Risiko der Präsenz von Krebserregender. Wir wollen eine Pizza, die immer dieselbe ist, d.h. eine leckere, hochqualitative Pizza. Der Teig ist nach dem neapolitanischen Rezept zubereitet aber die Kochart gehört zu der Avantgarde. Hygiene herrscht in der Küche – der Teig wird nie mit den Händen berührt – und die Nährwerte der Zutaten, alle ausschließlich italienisch, werden deshalb nicht geändert». Nur die Kruste wird nicht nach dem neapolitanischen sondern nach dem römischen Rezept zubereitet: sie ist dünner und weicher.

Die Tradition der echten italienischen Pizza wird im Restaurant Pizzare fortgesetzt. Hier gibt es aber auch Raum für modernere und internationale Geschmäcke. Das Ziel ist es aber immer den Kunden ein ausgezeichnetes Essen kosten zu lassen. Pietro erinnert uns daran, dass: «unsere Rezepte zusammen mit zwei Experten der echten neapolitanischen Pizza zubereitet wurden. Wir reden von den Weltmeistern Pizzabäckern Gianluca Procaccini und Valentina Morra, die unzählige Welt Preise gewonnen haben».

Jedem seine eigene Pizza (auch vegan!). Wenn man bei Pizzare vorbeikommt, fällt man sofort die breite Auswahl an Pizzas und die vielen angebotenen italienischen Zutaten ins Auge. Wer für einen Abend nicht die klassischen Pizzas kosten möchte, wie z.B. Margherita, Capricciosa, Marinara, Napoli, 4 Formaggi, Bufala und so weiter, kann eine Pizza Gourmet bestellen oder sogar seine eigene Pizza wählen. Hier sind dann die folgenden Zutaten zur Verfügung: Speck, Bresaola (luftgetrocknetes und gesalztes Rindfleisch), Fior di Latte, Mascarpone Käse, italienischer Wurst, Tartufo aus Norcia, ligurische Pesto Soße… “Mit einer geöffneten Küche kann man die Frische unserer Produkte feststellen. Mehrmals während des Tages schneiden wir unsere Aufschnitte und unsere Gemüse, damit sie ihre organoleptischen und Geschmack-Eigenschaften” erklärt uns Pietro. “Es besteht auch die Möglichkeit eine Pizza Vegan zu bestellen, wobei man immer den originellen italienischen Geschmack behaltet. Die Veganer haben bei Pizzare ein Menü nur Ihnen gewidmet. Die Pizzas mit Nutella oder mit originell piemontischer Haselnuss-Creme sind perfekt für die Schlemmer. Eine Gaumenfreude! Nach Wunsch können wir auch Pizzas ohne Gluten (es kann sein, einige Spuren Gluten werden trotzdem gelassen) vorbereitet werden aber wir brauchen eine Vorankündigung von einem Tag.”

Nicht nur Pizzas. Bei Pizzare bereiten wir auch die Focaccias (Rosmarin, Pistazien und Mortadella) zu und zum Aperitif können Sie ihre leckeren Brotwürfel mit gekochtem oder rohem Schinken probieren. Pizzare kann auch Ihre Lust auf eine leckeren Lasagna befriedigen (es gibt auch Platz für eine Lasagna Vegan, z. B. mit Zucchini). Als krönende Abschluss gibt es die typisch italienischen Süßspeisen, einfach unwiderstehlich: Tiramisù, Kuchen und Obstsalate. Ein Tiramisù  Vegan mit Schokolade aus Venezuela findet Platz auf dem Menü, während zum Trunken gibt es Weine, alkoholfreie Getränke oder Bier San Miguel (bald auch vom Faß). Säfte und frische Obstsäfte z. B. Orangensaft (mit sizilianischen Orangen) oder Zitronensaft (mit Zitronen aus Sorrento). Die Qual der Wahl: Nicht zu verpassen.

Pizzare

Eberswalder Str. 21, 10437 Berlin-Prenzlauer Berg

Öffnungszeiten: Jeden Tag ab 11:30

Tel: 030 77325990

Mail: info@pizzare.com

Facebook

Dieses Restaurant ist Mitglied des Netzwerks True Italian. Wer eine True Italian Card besitzt, der hat Anspruch auf 15% Rabatt auf das gesamte Angebot des Restaurants jeden ersten Mittwoch im Monat. 

Related Posts

  • Die italienische Tradition. Heutzutage existieren kaum noch Städte, in denen es kein einziges italienisches Restaurant gibt. Bekannte Faktoren haben die italienische Esskultur weltberühmt gemacht: die sorgfältige Zutatenauswahl, die Kombination traditioneller Rezepte mit einer angeborenen Neugierde, immer mal wieder etwas Neues auszuprobieren, eine besondere Gastfreundschaft und eine Lebensphilosophie, in der ein gemeinsames Essen bedeutet, es sich…
  • Gnocchi mit Rote Bete-Pesto, Macadamianüssen und Burrata, Spaghetti mit Käse, Pfeffer und Limette, gegrillter Pecorino-Käse mit Bergamottenmarmelade, Pizza mit 'Nduja (würzige, pikante, aus der italienischen Region Kalabrien stammende Rohwurst) und Oliven und viele andere Gourmet-Pizzas wie z.B. mit Mortadella, Zitrone und Pistazien. Die Nudeln sind hausgemacht, so wie die köstlichen Desserts. Diese…
  • Sfogliatelle mit Ricottafüllung, Pastiera napoletana und last but not least Schoko-, Vanillecreme- und Marmeladen-Croissants. Das alles gehört bloß zum Frühstück. Hinzu kommen noch salzige Spezialitäten: vegetarische Lasagne oder mit Fleischsoße, Spaghetti mit Pesto, Mezzelune (Schlutzkrapfen) in Butter-Salbei-Soße, Focaccia mit Tomaten und Oliven oder verschiedenen Füllungen wie z.B. gekochtem Schinken und…
  • „Dumme Menschen sind nie Feinschmecker”, so schrieb Guy de Maupassant. Diesem Zitat kann man schwer widersprechen: Seit Jahrzehnten hat der Mensch sich darum bemüht, dieses Grundbedürfnis, das Essen, in einer der Freuden seines Alltags umzuwandeln. Für die Italiener ist diese Aufmerksamkeit auf die Ernährung eine Sache, mit der man seit der…
  • Mehr als 25 Jahre Erfahrung im Bereich des handwerklich hergestellten Speiseeises: Das ist die Mitgift, die der Eisladen Gelateria Tosoni unmittelbar aus Italien nach Berlin mit sich brachte. 2013 entstand der Laden in Berlin als Tochtergesellschaft des gleichnamigen Lokals in Mazzano, in der Provinz von Brescia, nicht weit vom Gardasee. Lesen Sie den…

One Response to “Pizzare, in Berlin wird die Pizza der Tradition mit modernen Techniken und hochwertigen Zutaten vorbereitet”

Leave a Reply