Tannico: von Italien aus nach Berlin reist die Innovation in Form einer Flasche

* Übersetzung von Isabelle Petitlaurent

Von Italien aus ins Ausland reist der Wein dank der Technologie und der Innovation von „Tannico“ in Lichtgeschwindigkeit.

Tannico“ ist die weltweit größte italienische Weinhandlung. Nur vier Jahre nach seinem Beginn wurden schon mehr als eine Millionen Flaschen an egal welchen Ort der Welt verschickt. Sein Ziel? Den Kauf und Verkauf im Weinhandelssektorrevolutionieren anhand von Technik, Innovation, Leidenschaft und vor allem Mut, welche das Kennzeichen der Firma sind.

Lesen Sie diesen Artikel auf Italienisch.

Der Hintergrund von „Tannico“

Das Start-up-Unternehmen ist Ende des Jahres 2012 mit der Idee eines „Flash sales“-Modells, welches den Kauf von heruntergesetzten Weinen für eine begrenzte Zeit vorsah, gegründet worden. Bis heute hat es sich jedoch so weit entwickelt, dass es dem Kunden eine Auswahl an über 11 Milliarden verschiedenen Sorten bietet, von denen 80 % italienisch sind und, welche aus 1.600 Weinkellern kommen. In dem Jahr 2016 hat „Tannico“ 500.000 Flaschen an verschiedenste Orte der Welt verkauft und verschickt, mit einer Zustellungszeit, die in Mailand keinen ganzen Tag dauert und in’s europäische Ausland höchstens 48 Stunden. Deutschland ist nur eins der 15 Länder, welche mit „Tannico“ kollaborieren.

Die Innovation der Flasche

Die Innovation des Sektors beginnt mit dem Bestellen per Internet understreckt sich über eine Bestellung per Telefon, welche 40 % des heutigen Business’ ausmacht. Es kann von durchgängiger Aktualisierung gesprochen werden: nicht nur die Website wurde für Smartphone und Tablet optimiert: es gibt seit 2016 nun auch eine App. „Tannico“ richtet sich mit zwei neuen Services an B2C, aber auch an B2B-Kunden: „Tannicointelligence“ und „WinePlatform“. Der erste ist ein fortgeschrittenes Mittel zur Datenanalyse, welches dem Weinkeller die Einsichtdes Grades der Verbreitung in jeder Zone, in der das System aktiv ist, ermöglicht und noch dazu die Möglichkeit bietet, die eigenen Leistungen und den Platz auf dem Markt mit anderen Weinkellern zu vergleichen. All das dank der Masse an gesammelten Daten von „Tannico“, die sich im Laufe der vielen Jahre des Verkaufs und der Präsenz im Internet angesammelt haben. „WinePlatform“ hingegen ist ein Service für die Weinkeller, die ihren eigenen Wein an diejenigen, die die jeweiligen Weinfirmen besichtigen, innerhalb Italiens oder auch außerhalbverkaufen wollen – ohne Versand-, Logistik- oder Kundenservice-Probleme. Es geht alles direkt über „Tannico“ und ist komplett auf die persönlichen Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten.

Ein junges & ernst zu nehmendes Team

Die Firma ist 2012 von Marco Magnocavallo und einigen Helfern gegründet worden. Marco Magnocavallo ist ein Unternehmer mit Erfahrung im digitalen Bereich und weist heute ein (jedoch stetig wachsendes) Team aus 25 Personen auf. Mit der neuen Technologie gehen auch die neuen Generationen einher: tatsächlich ist der Großteil der Mitarbeiter von Magnocavallo unter 35 Jahre alt und hat sowohl Tech- als auch Weinkompetenzen.

Schnelle Zustellung in die ganze Welt

Eine internationale Plattform, in verschiedenen Sprachen, ermöglicht die Zustellung in 15 verschiedene Länder, mit einer Dauer, die in einige Stunden bishin zu zwei Wochen eingegrenzt werden kann (letzteres für Zustellungen außerhalb Europas). Sicher und stoßfest eingepackt und mit einem Transport bei Temperaturen, die die Konservierung des Weins begünstigen, werden die Produkte aus Lagern in Mailand und Großbritannien losgeschickt.

„Tannico“’s Wein und Deutschland

Das sommelier-Team bietet oft neben der persönlichen Weinprobe und der Veröffentlichung dieser Erfahrung auf der Plattform passende „foodandwine“-Vorschläge auf „Instagram“ und „Facebook“. Momentan noch keine Idee, wie man eine weiche Brezel mit einer Scheibe Schinkenspeck und einem guten Wein kombinieren kann? „Tannico“schägt einen Kelch „Schiava della tenuta di Hofstätter“ vor. Prost!

SEGUI TUTTE LE NEWS SU BERLINO, SEGUI BERLINO MAGAZINE SU FACEBOOK

Foto © Tannico

Leave a Reply