Otranto, Melendungno, Gallipoli… Das Beste aus dem Salento wird in Berlin präsentiert

Deutsche Journalisten sind von den typischen Produkten, dem Meer, der Geschichte und der Natur von Otranto, Melendungno und Gallipoli beeindruckt.

Salentos Herz schlägt bis nach Berlin. Mehrere deutsche und internationale Reise-Journalisten waren gestern bei der Pressekonferenz, die von der von Carmen Mancarella geleiteten Zeitschrift für Tourismus und Kultur des Mittelmeers “Spiagge” organisiert wurde. Die Veranstaltung fand zum fünften Mal in Berlin statt aber im neuen Rahmen des Restaurants Antillo.

Die echten Botschaften waren die typischen Produkte wie das Natives Olivenöl Extra Marco Spinosa, der Käse begleitet vom Honig aus Melendugno, Stadt des Honigs, die Weine von den Weinkellern Conti Zecca, Vaglio Massa e Petrelli, die Backprodukte vom Panificio Rosetta, die in Salento handgemachten. Pizzen Scarlinpizza, Leader in diesem Bereich, und die süßen Spezialitäten der Konditorei Pasticceria Perrone di Carmiano. Deutsche Journalisten konnten also das Beste aus Salento genießen. Aber nicht nur: im Restaurant haben die “Luminarie” der Fratelli Parisi di Taurisano, beleuchtet, Lichtinstallationen, die in Salento Straßenfeste und manchmal auch Gärten und Wohnungen verschönern und ihnen ein Hauch Magie geben. Diese Luminare werden im Restaurant Antillo in Berlin bleiben.

Einige der schönsten Etappen Salentos wurden während der Konferenz präsentiert: Melendugno und seine Küsten, die von der Stadträtin zuständig für Toursimus Angelica Petrachi vorgestellt wurden, Otranto, von der Assessorin für Tourismus Mimina De Donno, und Gallipoli, vom Stadtart Mino Nazaro. Die apulische Delegation wurde von der Sekretärin des Vereins Apulier in Berlin Gabriella De Cagno empfangen, zusammen mit einigen Italo-Deutschen, die Positionen von großem Ansehen besetzen, wie der Kurator der wichtigsten Galerie klassicher Kunst, Roberto Contini. Unter den Protagonisten gab es auch einige der größten touristischen und enogastronomischen Firmen: den Präsident Vante Totisco und die kaufmännische Leiterin Ada Miraglia von CDS Hotels, den Präsident von Grimaldi Vacanze, Pasquale Grimaldi, Dario Strazzullo, Besitzer vom B&B Ada’s House, für den Weinkeller Cantina Petrelli Chiara Petrelli und Sonia Vaglio Massa und die Leiterin der Konditorei Pasticceria Perrone, Annarita Formica Perrone.

Die erste apulische Stadt, die präsentiert wurde: Melendugno

Nach den veröffentlichten Daten von Pugliapromozione hat die Gemeinde von Melendugno die höchste Zunahme an ausländischen Touristen in ganz Apulien registriert: + 41 Prozent. Das hat die Gemeinderätin, die für den Tourismus zuständig ist, Angelica Petrachi, erklärt und sie hat während der mittlerweile traditionellen Pressekonferenz, von Carmen Mancarella, der Chefredakteurin der Zeitschrift Spiagge organisiert, den zahlreich anwesenden Journalisten die Schönheiten der Küste von Melendugno und die Neuigkeiten der Saison 2019 erläutert. „Diese Daten sind sehr beruhigend“, kommentiert die Gemeinderätin, „und es ermutigt uns, immer mehr und noch Besseres zu tun. Wir betrachten es auch als das Ergebnis langjähriger Tourismusförderung, initiiert von der Gemeindeverwaltung unter der Leitung des Bürgermeisters Marco Potì. Es ist die erste Verwaltung, die in die Promotion einer wichtigen internationalen Messe wie die ITB von Berlin mit der Journalistin Carmen Mancarella investiert hat“.

Dann begleitet die Gemeinderätin die anwesenden Journalisten, das Gebiet von Melendugno zu erkunden: Die Gemeinde von Melendugno rühmt sich, seine Strände zu den schönsten Stränden Italiens zählen zu können, die besonders für das transparente Wasser, dessen Farbskala von Blau bis Smaragdgrün reicht, beliebt sind. Es sind fünf Ortschaften, die sich über 15 km der Künste entlang aneinander reihen, die von weißem und sehr feinem Sand gekennzeichnet ist. Sie blicken auf das Adriatische Meer und befinden sich gerade mal 20 km im Süden von Lecce und im Norden von Otranto.

Das Meer in Torre dell’Orso

Jede Ortschaft hat etwas, in das sie sich verlieben werden: Torre Specchia Ruggeri ist durch seine unberührten Buchten, die von der Mediterranen Macchie mit ihren vielen Farben und Düften umgeben sind, charakterisiert. San Foca ist mittlerweile für die Terrasse „alle ans Meer“ berühmt, vom Verband 2he in Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung erstellt. Es ist der erste Badestrand in Italien, der für die Bedürfnissen von ALS-Erkrankten und Personen mit Behinderung ausgerüstet ist. Ein ehrgeiziges Projekt, das großartige Ergebnisse gebracht hat und in wenigen Jahren hatten wir schon sehr viele Besucher. Menschen mit körperlichen und motorischen Behinderungen wurde es ermöglicht, in das transparente Wasser von Melendugno einzutauchen und ein Bad zu nehmen. Wir sind stolz auf dieses hervorragende Ergebnis und deshalb planen wir einen zweiten Strand, der für Menschen mit Behinderung ausgestattet ist, in Torre dell’Orso am freien Strand „dell’orsetta“. All dies dank der Hilfe der Region Apulien. San Foca hat zudem einen touristischen Hafen und eine Fischerviertel.

Das Meer in San Foca

Roca ist für die Grotte der Poesie sehr berühmt geworden, von Lesern und Journalisten des National Geographic zu den 10 schönsten natürlichen Schwimmbecken der Welt gekoren worden. Die Grotte ist darum berühmt, weil sie sich mitten in einer antiken, archäologischen Ausgrabungsstätte befindet, die einst einen regen Austausch mit Griechenland hatte. Sie wird als das Troja des Westens bezeichnet. Es muss nicht extra betont werden, dass diese archäologische Ausgrabungsstätte ein Juwel für den Kulturtourismus ist. Darum werden ab 2019 zusätzlich zu den Führungen, die in der Sommersaison vom Verband Vivarch in Zusammenarbeit mit der Universität Salento veranstaltet werden, auch Besuche von Schulen während des ganzen Jahres organisiert, mit der Möglichkeit in 3D die berühmte Belagerung von Roca aus der mittleren Bronzezeit wieder erleben zu können, ebenso wie enorme Tempelhütten oder das monumentale Tor der antiken Stadt bestaunen zu können.

Die Grotte der Poesie in Roca

Schließlich kommen wir nach Torre dell’Orso, einer Bucht mit grüner Krone, bekannt für sein bezauberndes Gebiet mit seinen hohen Dünen und gerade deshalb ist sie von gemeinschaftlichem Interesse. Berühmt sind die Klippen mit dem Namen „Due Sorelle“ (Zwei Schwestern), die an eine Legende gebunden sind. Sie haben sogar die Titelseite einer berühmten Zeitschrift wie Geo Season erobert, die in Deutschland verbreitet ist, die Klippen von Sant’Andrea! Sie wurden zum Symbol aller Schönheiten Apuliens.

Die Klippen von Sant’Andrea

Melendugno ist außerdem von der Zeitung Sole 24ore unter den grünsten Gemeinden Italiens klassifiziert worden. Unser Meer hat ausgezeichnete Badegewässer, weil das Abwasser mit einer Pflanzenkläranlage, also mit Hilfe von Pflanzen, gereinigt wird! Es ist also kein Zufall, dass an allen Küsten die Blaue Flagge von Fee, der Flagge mit den 5 Segeln von Legambiente, einem Gütezeichen, weht. Es ist eine wichtige Anerkennung, die von der nationalen Kinderärztekammer gezollt wird: Kindergerechte Strände, nicht nur weil wir Flachwasserbereiche haben, sondern auch weil die Gemeinde in Zusammenarbeit mit den Badeorten den Plan für eine „Kollektive Rettung“ organisiert hat, der eine ständige Überwachung, von morgens bis nachmittags gewährleistet, die von Badenden, sowohl Jungen als auch Erwachsenen durchgeführt wird.

Sympathische elektrische, also umweltfreundliche Minibusse, werden euch jede halbe Stunde mit allen Ortschaften verbinden, damit jeden Tag der Strand gewechselt werden kann, dank des Services von MareinBus. Informationen finden sie bei allen aktiven lat von Juni bis September in den Ortschaften oder auf der App Melendugnotoyou, die unseren Besuchern alle nützlichen Informationen direkt auf dem eigenen Smartphone anbietet. Alle Touristen können gratis diese Dienste in Anspruch nehmen dank der Kurtaxe. Die Busse fahren auch ins Landesinnere dank des Services von TerraMareinBus, der es euch ermöglichen wird, Melendugno und Borgagne zu besuchen, gerade mal 6 km von den Stränden entfernt.

Melendugno mit seiner Burg D’Amely, der barocken Hauptkirche und der Abtei von San Niceta und Borgagne als authentisches Dorf Italiens anerkannt wegen seines wunderschöner Hauptplatzes, seiner Hauptkirche, seiner Burg Petraroli und seines Systems „casa a corte“. Ein gemeinsamer, von der Straße zugänglicher Bereich bzw. Hof verbindet ein oder mehrer Wohnhäuser, was typisch für den Salento ist. Unumgängliche ist schließlich die Tour für Naschkatzen! Abgesehen davon, dass Melendugno die Stadt des Öls ist, mit seinen 4 Prozent der regionalen nativen Olivenölproduktion extra, hat die Stadt auch die Anerkennung „Stadt des Honigs“ erhalten. Viele junge Menschen züchten Bienen, um die Imkerei wieder aufleben zu lassen. Der Name Melendugno stammt aus dem Lateinischen Melde duco, was soviel bedeutet wie „ich bringe Honig“. Daher können Besuche bei Ölmühlen und lokalen Honigbetrieben in Melendugno organisiert werden.

Diese Tour wird besonders im Frühjahr bereichert, wenn in diesem Gebiet die traditionellen Feste stattfinden, die durch religiöse Prozessionen sowohl zu Land also auch auf dem Meer charakterisiert sind. Während der Sommersaison gibt es typische Volksfeste, die unsere Wein- und Esskultur aufwerten und unser wunderbares BLUFESTIVAL, das 40 kulturelle und musikalische Veranstaltungen für jedes Alter anbietet: von Kinderveranstaltungen auf dem Hauptplatz bis zur NOTTE (NACHT) des Meeres, einem Abend, an dem bis zu 30000 Personen von musikalischen Noten wichtiger Künstler nationalen und lokalen Ranges mitgerissen werden. Wie ich anfangs bereits gesagt habe, ist die Reise in unser Gebiet eine authentische Reise, weil unsere Gäste zusätzlich zum kristallklaren Meer und den weißen Stränden zahlreiche, schöne Traditionen, die mit unvergesslichen Gefühlen verbunden sind, nach Hause mitnehmen werden. Darum……Wir erwarten euch in Melendugno für unvergessliche Ferien!

Und wo kann man übernachten? Hier sind einige nützliche Adressen angeführt: Alba Azzurra – CDSHotels, Grimaldi Vacanze Hotel Thalas Club, B&B Salento Ada’s House, Casa Vacanze Petrachi, B&B Tenuta Calitre.

Und wo kann man essen? Untertags, um nicht einen einzigen Sonnenstrahl und einen Tropfen des Meeres zu verpassen, empfehlen wir direkt an den Badestränden zwischen Torre dell’Orso und San Foca Mittag zu essen. Ausgezeichnete Restaurants gibt es in Torre dell’Orso und in San Foca.

Weiter nach Otranto

Man kann nicht sagen, im Salento gewesen zu sein, ohne Otranto besucht zu haben. Seine beeindruckende Altstadt, von der Burg Aragonese dominiert, blickt auf das blaue und transparente Meer. „Die Stadt besitzt eine Perle, die auf der ganzen Welt berühmt ist: das Bodenmosaik in der Kathedrale, das den Lebensbaum wiedergibt, vom Mönch Pantaleone im Jahr 1167 angefertigt, der aus dem Kloster von San Nicola in Casole stammt, in ganz Europa bekannt wegen seiner wichtigen Arbeit der Amanuensis, den Schreibgehilfen, die dort arbeiteten“, bestätigt die Abgeordnete für Tourismus im Stadtrat Mimina De Donno. Neben Kreaturen mit menschlichem Körper und Köpfen wilder Tiere, ist auch die Geschichte von Alexander dem Großen dargestellt, die mühevolle Arbeit auf den Feldern, das Abwechseln der Jahreszeiten, Adam und Eva. Das Mosaik ist ein großartiges Werk, das allein eine Reise wert ist.

Detail aus dem “Lebensbaum”

Entlang der engen und antiken Dorfgassen, von der Unesco als Weltkulturerbe bezeichnet, werden sie Steinkugeln bemerken und über sie staunen. Sie sind Erinnerung an die Belagerung, die die Stadt durch das Osmanische Reich, das Venedig und die christliche Welt angreifen wollte, 1480 erleiden musste. 800 Bürger von Otranto wurden von den Sarazenen enthauptet, weil sie nicht zum Islam konvertieren wollten. Die 800 Märtyrer wurden 2013 Heilig gesprochen und ihre heiligen Überreste werden in der seitlichen Kapelle der Kathedrale aufbewahrt. Ihnen wird ein großes Fest mit Beleuchtungen und einer Musikkapelle jedes Jahr am 13. und 14. August gewidmet. Inspiriert von der Geschichte der Belagerung ist der Roman “L’Ora di Tutti“ (Alle Zeit), von der italienischen Schriftstellerin Maria Corti verfasst. Aber auch Horace Walpole wollte dieser magischen Stadt ein Schriftstück widmen mit dem Titel “Il castello di Otranto“ (Die Burg von Otranto), das im Mittelalter angesiedelt ist.

Dia Kathedrale von Otranto

Die Straßen der Altstadt werden heute durch bunte Handwerksbetriebe belebt, in denen man sehr gerne kleine Erinnerungsstücke an die Stadt kaufen wird. Es wird geraten, bis an die Spitze des Bollwerks der Burg zu gehen, um eine atemberaubende Aussicht genießen zu können und mit dem Auge die ganze Bucht umarmen zu können. Otranto, mitten im Regionalpark “Otranto – Santa Maria di Leuca“, ist von einer unendlichen Naturschönheit umgeben. Geht man in Richtung Süden nach Porto Badisco, werdet ihr von der wilden Küste beeindruckt werden. Obligatorische Stopps: der Steinbruch von Bauxite in tiefroten Farben, die im Kontrast zum Grün des kleinen Sees stehen und der Leuchtturm von Palascia, der östlichste Punkt Italiens. Noch weiter südlich treffen wir auf den Torre del Serpe, der im Stadtemblem abgebildet ist.

Ein Steinbruch von Bauxite

Ein weiterer unumgänglicher Halt ist Porto Badisco: Feinschmecker kennen den Ort wegen der leckeren Seeigel, Weichtiere mit einer harten Schale aus schwarzen Dornen, die man in kleinen örtlichen Lokalen verzehren kann. Die Historiker kennen die Ortschaft jedoch wegen der Grotte der Hirsche, in den 70er Jahren entdeckt, als „Sixtinische Kapelle der Jungsteinzeit“ bezeichnet, deren Darstellungen mit Fledermausguano realisiert wurden. Die Grotte ist der Öffentlichkeit nicht zugänglich, aber eine Dauerausstellung in den Burgsälen zeigt ihre Schönheit und unterstreicht ihre Wichtigkeit. Im Norden der Stadt gibt es indessen eine Aneinanderreihung von weißen Stränden, die einem dichten Kiefernwald vorausgehen: die Türkenbucht (Baia dei Turchi), die darum so benannt wurde, weil genau hier die Landung der Türken stattgefunden hat, und Alimini, in dessen Bereich sich zwei Seen befinden, wo verschiedene Aktivitäten durchgeführt werden können, wie zum Beispiel eine Kajaktour. Die Gemeindeverwaltung von Otranto schlägt jedes Jahr ein dichtes und abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm für jeden Geschmack und jedes Alter vor.

Im Juni “Suoni e Sapori del Salento” (Klänge und Geschmäcker aus dem Salento), eine Veranstaltung, die der Wein- und Esskultur gewidmet ist, mit lokalen Produkten und national renommierten Köchen, und das “Salento Swing Festival“, das mit seinen Lindy Hop Tänzern dem Ort eine sehr charmante Vintage-Note verleiht. Im Sommer “Aspettando l’alba – Luce d’Oriente in jazz” (Den Sonnenaufgang erwartend – Licht des Ostens in jazz), Autorenkonzerte bei der ersten Morgendämmerung am Meer, “Otranto in festa“ und viele andere Veranstaltungen. Im September “Giornalisti del mediterraneo“ (Journalisten des Mittelmeers) und “Otranto Film Fund Festival“. Bis zum Jahresende mit fast einem Monat mit Ereignissen, die Veranstaltung “Alba dei Popoli“ (Sonnenaufgang der Völker) einbeziehend. Sehr interessante Ausstellungen werden zudem in der Burg Aragonese und im Torre Matta ausgerichtet, die beträchtliche Zustimmung von der Öffentlichkeit und Kritikern erhalten.

Otranto, östlichste Stadt Italiens, Schmelztiegel von Ethnien, Ideen, Kulturen. Seit jeher als eine der Perlen des Mittelmeers betrachtet, hält einen Charme aufrecht, der fern jeder Zeit ist, mit seinen zahlreichen historischen, künstlerischen und natürlichen Schönheiten. Eine Stadt, die sich im Laufe der Zeit entwickelt hat, mit Blick auf die Bedürfnisse der Moderne ohne jemals die Vergangenheit zu verraten. Heute ist Otranto eine touristische Ortschaft, die Emotionen eines einzigartigen Ortes schenkt, der sich zu erzählen weiß und der eine angenehme Gastfreundschaft anbietet dank der natürlichen Berufung der Leute, eine herzlichen Empfang vorzubereiten.

www.comune.otranto.le.it

Info +39 0836 801436

Letzter Stopp: Gallipoli

“Gallipoli bietet Urlaub auf 360° an: Meer, Kultur und Spaß“, so der Bürgermeister Stefano Minerva. In Italien ist Gallipoli bekannt dank ihres Nachtlebens auf den Stränden. Heutzutage hat diese Stadt in Webrecherchen über Italien den ersten Platz erreicht. Doch das beste von Gallipoli, das wir Einwohner am liebsten zeigen möchten, ist die Schönheit ihres historischen Kerns, der auf der Insel ragt.

Profil von Gallipoli

Diese Insel ist nur durch eine Brücke mit der modernen Stadt verbunden. Hier werden sie Adelspaläste mit heimlichen Gärten entdecken und Barockkirchen aus Pietra Leccese (typischer Gestein Lecces) gebaut, die durch die Sonne golden erscheinen, während im Schatten des Schlosses, einer der bekanntesten Ausblicke der Stadt, weiße Möwen über dem Meer fliegen.

Der Leichtturm in Gallipoli

Gallipoli ist mit seinem historischen Kern, die goldenen Strände umspült von einem kristallblauen Meer und einer unberührten Natur mit dem Park Isola di Sant’ Andrea und Lido Pizzo, der ideale Urlaubsort für Frühling und Herbst. Hier kann man die Geschichte des historischen Kerns erkunden, den langsamen Rhythmus der Natur im Park und die typischen Gerichte der Küche genießen, alle mit frischem Fisch zubereitet, den die Fischer, die noch ihre Netze zusammenlegen, gerade gefischt haben. Kommen sie um zu sehen!

SEGUI TUTTE LE NEWS SU BERLINO, SEGUI BERLINO MAGAZINE SU FACEBOOK

Foto © Spiagge

Leave a Reply