Richard Dehmel e la poesia che esalta l’amarsi

Richard Dehmel fu un poeta difficile, un uomo ed un artista spesso criticato per gli eccessi della sua spontaneità creativa e personale. L’esaltazione, a volta carnale, più spesso sensuale e romantica, dell’amore, dei sentimenti, declinata in versi in cui è l’istinto, temerario e sconvolgente, ad avere la meglio, racconta i dolori e il piacere dell’animo umano con un tocco lieve e profondo: il suono luminoso della vita che si schiude.

Richard Dehmel, Dopo una pioggia
Vedi, il cielo torna azzurro
e le rondini s’inseguono
come pesci sulle umide betulle.
E tu vuoi piangere?

Presto ti saranno nell’anima
gli uccelli blu, gli alberi dilavati
un’immagine d’oro.
E tu piangi?

Vedo con i miei occhi
nei tuoi
piccoli soli.
E tu sorridi.

Richard Dehmel, Nach einem regen
Sieh, der Himmel wird blau;
die Schwalben jagen sich
wie Fische über den nassen Birken.
Und du willst weinen?

In deiner Seele werden bald
die blanken Bäume und blauen Vögel
ein goldnes Bild sein.
Und du weinst?

Mit meinen Augen
seh ich in deinen
zwei kleine Sonnen.
Und du lächelst.

Foto di copertina: Pioggia © ClickFlashPhotos / Nicki Varkevisser CC BY 2.0

Related Posts

  • Stell dir vor, du wachst auf, und die Verhältnisse sind auf den Kopf gestellt: Subsahara-Afrikaner fragen dich, wohin du zu reisen gedenkst, ob es Fälle von Wahnsinn in deiner Familie gibt und ob du Kartoffeln isst. Auf die Frage, wie viel Geld du für die Mittelmeerüberquerung auszugeben gedenkst, nennst du…
  • Samstagmorgen, es ist (für mein Zeitverständnis) noch sehr früh. Ich schaue aus dem Fenster und sehe kaum jemanden auf den Straßen bis auf ein paar vereinzelte Familienväter, die dem alltäglichen Supergau durchs Brötchenholen entfliehen wollten, stelle ich mir vor. Auch auf Facebook herrscht tote Hose - die gleichen Posts wie…
  • Das das Leben jeglichen Sinnes entbehrt, mag so sein - jedenfalls, wenn man den Existentialisten Glauben schenkt. Das bedeutet allerdings nicht zwangsläufig, dass die Kunst diese vermeintliche Sinnfreiheit widerspiegeln muss. Samuel Becketts „Wainting for Godot“ tut jedoch genau das, ganz nach Manier des Absurden Theaters. Die zurzeit am Deutschen Theater…
  • di Marianna Usai Berlino è una finestra spalancata sulla testa di una donna. Basta sporgersi un po’ e la compostezza di Monbijouplatz, diventa un filo tra un balconcino e l’altro e panni tesi ad asciugare, saturi del colore che fa la stoffa quando ancora è bagnata. Così, ci entri in…
  • Sono le 11.06 quando il treno finalmente inizia a rallentare. I miei occhi sono incollati al finestrino, voglio tenere a mente questa sensazione, quasi dimenticata, di sbarcare in una città dal nome importante, che ha in sé qualcosa di speciale. In pochi minuti mi catapulto fuori dalla stazione: sono disorientata…

Leave a Reply