E-Zigaretten, das Interview mit einem erfahrenen Benutzer

Rauchen ist noch erlaubt in Berlin. Eine Angewohnheit, die nicht so einfach zu eliminieren ist.

 

Um mit dem Rauchen aufzuhören,  viele Leute haben  E-Zigaretten gewählt.  Auf diese Weise hat man die Illusion des Rauchs ohne die giftige Dämpfe, die von der Verbrennung des Tabaks verursachen wurden, zu atmen. Das ist, was unsere Mitarbeiterin (Alice L.)  erzählt hat. „Zum Rauchen hab ich während des Studiums in Italien angefangen. Zunächst rauchte ich am Abend, wann ich  mit meinen Freunden war. Aber dann startete ich das ganze Paket allein zu rauchen. Der Anzahl der Zigaretten stieg höher und höher vor allem, wenn ich eine Prüfung hatte. Meine Familie akzeptierte meine Angewohnheit nicht, und ich verstand, dass dieses Lasten ich nicht mehr beherrschen konnte. Anfangs dachte ich, ich könnte aufhören, wenn ich wollte. Aber wann ich für einer Woche  eine schlechte Bronchitis hatte, hatte ich mich endlich entschieden. Ich musste mit dem Rauchen aufzuhören. Ich habe Tabak nicht mehr gekauft, aber ich borgte den von meinem Freund.  Da wurde mir bewusst, dass ich abhängig geworden war. Aus diesem Grund wollte ich die E- Zigaretten benutzen. „

Bedenken und Stärken

„Anfangs war ich nicht ganz überzeugt. Ich dachte, dass ich komplett aufhören musste, ohne Zwischenschritte. Ich hatte vielen Artikeln über die Nebenwirkungen der E-Zigarette gelesen, und wollte sicher sein, dass ich mein Problem lösen konnte.

Gleichzeitig bin ich mich in Berlin umgezogen und alle zwei Woche kaufte ich ein Paket von Zigaretten. Das Ziel war meinen Tabakkonsum zu beschränken, aber es war schwer diese Versuchung zu widerstehen, besonders wenn ich ausging (zum Beispiel ist Rauchen in vielen Bars hier in Berlin noch erlaubt). Deswegen sprach ich  mit einem Freund von mir, den hier schon seit langer Zeit war, und er nahm mich in diesen Laden auf Alexanderplatz: FlavourArt, ein italienisches Einzelhandelsgeschäft, das auf den Verkauf von elektronischen Zigarettenflüssigkeiten spezialisiert ist. Dieser Laden (den FlavourArt heißt) arbeitet mit der Universität Mailand, und ich hatte die Gelegenheit zu überprüften Daten näher zu kommen. Das hat mich über die möglichen Schäden der E-Zigaretten sehr beruhigt. Dann hatte ich Interesse an die  Untersuchungen über die Dämpfe, die in  Italien und Europa durchgeführt  wurden, besonders denen von LIAF (d.h. die italienische Organisation gegen das Rauchen). Mit der elektronischen Zigarette war alles einfacher: ein Großteil meiner Sucht wurde durch die Geste gegeben, die psychologische Notwendigkeit zu rauchen. Dann habe ich Nikotin vollständig eliminiert. „

Die Flüssigkeiten und der Geschmack

„ Der Geschmack der Produkte von FlavourArt waren perfekt. Die Firma beschäftigt sich mit Aromen fürs Essen, deswegen wurden gründliche Studie durchgeführt. Die Aromen sind toll und ich habe ein breites Angebot gefunden. Anfangs benutzte ich eine große Menge von Nikotin, die sobald gesunken ist. Heute nutze ich keine. Natürlich man kann mit oder ohne Nikotin E-Zigaretten rauchen, aber ich finde dieser schrittweise Ausstieg persönlich cool. „

 

 

Leave a Reply