«Mit Pizza Nostra bringe ich die Tradition meiner Familie, Pizzaioli seit vier Generationen, nach Prenzlauer Berg»

Pizza, Pizza-Stücke, Röllchen, Focaccia aus Apulien, Saltimbocca, Calzoni, Lasagne, Tiramisù: Diese sind nur einige der Spezialitäten von Pizza Nostra.

«Wir backen nach alter Familientradition und nur mit den besten Zutaten»: das kann man in der Speisekarte von Pizza Nostra, italienische Pizzeria in Prenzlauer Berg, lesen. Der Restaurantsinhaber, Giuseppe aus Neapel, sagt den Kunden von hinter dem Ladentisch herzlich willkommen.

Die Produkte von Pizza Nostra

Das Lokal sieht wie eine Italienischer Panetteria aus: hier kann man Focaccine, Focaccia aus Apulien (belegt oder nicht), Calzoni, Pizza-Röllchen, “Parigina” (oben Pizzateig und unten Blaetterteig), Saltimbocca, und Pizza zum dort Essen oder Mitnehmen finden.

Lesen Sie diesen Artikel auf Italienisch hier.

Pizza, eine Familientradition

«Ich erinnere mich noch, als ich ein Kind war und auf der Mehlsacke einschlief», erzählt Giuseppe. An den Wänden hängen viele Fotos seiner Familie: seit Generationen besitzt die Familie zahlreiche Bäckereien und Pizzerien in Pompei und auf der Amalfitanischen Küste. «Unsere Pizzen werden nach Rezepten aus dem 19. Jahrundert vorbereitet, Generation nach Generation überliefert.» sagt Giuseppe «Mein Großvater und Urgroßvater arbeiteten schon als Pizzaioli: Früher gab es kein Hefe und keine Knetmaschine. Um den Teig zu kneten, sollte man eine große Wanne benutzen, in die man das Mehl und das Wasser stellte und dann mit beiden Händen knetete. Man brauchte mindestens 4 Tage, um den Pizzateig zu erhalten: Gegensätzlich reicht es heute, einen Knopf zu drücken, und man wird sofort müde…» sagt er mit einem Lächeln.

Die Pizza von Pizza Nostra

Trotz aller Mittel der Technologie benutzt Giuseppe immer noch das Rezept seiner Familie. Die Produkte kommen aus Italien, zum Beispiel die Tomaten aus Sizilien, die Mozzarella aus Kampanien, die Wurstwaren aus Norditalien. Das Geheimnis ist aber für Giuseppe der Teig: «Man kann den besten Schinken oder Bio-Rauke haben, aber wenn man nicht kneten kann, dann ist alles nutzlos. Das ist der Grund, warum wir den Teig 30 Stunden lang ruhen lassen, und die verwendete Menge an Hefe immer niedrig ist: Damit die Pizza auch leicht zum Verdauen ist. Es kommt auch auf das Wetter an: auf die Feuchtigkeit, den Wind, die Temperatur. Wenn mein Onkel bei mir zu Besuch kam, um mir mit dem Teig zu helfen, ist er immer erstmal rausgegangen, um zu verstehen, wie viel Hefe wir brauchen. Ich war am Anfang ein bisschen ratlos, aber am Ende hatte er immer Recht».

Pizza Nostra

Lychenerstr. 2, 10437 Berlin

Monntag-Samstag 11.30 – 00.30, Sonntag 16 – Mitternacht

Tel. 030 41717000

www.pizzanostra.de

Dieses Restaurant ist Mitglied des Netzwerks True Italian

 

Leave a Reply